Telefon: 09825 / 9276090

  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden

Physiotherapie PROVITAL

Klassische Massage (KMT)

Die klassische Massagetherapie ist wohl eine der ältesten Heilbehandlungen der Menschheit. Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Muskulatur und Bindegewebe. Bei der Massage werden Druck-, Dehnungs- und Zugreize gesetzt. Dabei erstreckt sich die Wirkung der Massage von der behandelten Stelle aus über den gesamten Körper bis hin zur Psyche.

Anwendungsgebiete der Massage

Die Massage wird vor allem bei verspannter Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur angewendet. Die häufigsten Ursachen für diese Verspannungen und Schmerzen sind einseitige Dauerbelastungen im Alltag und Beruf sowie Dauerstress, Überbelastung in der Freizeit und beim Sport und ebenso psychische Anspannung. Außerdem wird die Massage bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Wirbelsäulen-Syndrome, posttraumatische Veränderungen) und Verhärtungen angewendet. Kopfschmerzen, Erschöpfungssyndrome und ein Reizdarm können durch die Massagetherapie erfolgreich behandelt werden.
Darüber hinaus wird die Massage oftmals auch als vorbereitende Maßnahme bei Krankengymnastik, Chirogymnastik und Manueller Therapie eingesetzt.

Was die Massage bewirkt

  • Lösen von muskulären Verspannungen
  • Verbesserung der Dehnfähigkeit und Beweglichkeit der Muskulatur
  • Lokale Steigerung der Durchblutung
  • Lösen von Verklebungen und Narben
  • Herabsetzung des Muskeltonus
  • Schmerzlinderung
  • Entspannung von Haut und Bindegewebe
  • Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz
  • Psychische Entspannung und Abbau von Stress
  • Verbesserung der Stoffwechsels
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Verbesserung der Regeneration nach sportlicher Belastung
  • Entstauung des Gewebes bzw. Erhöhung des Lymphstromes
  • Stabilisierung des Immunsystems
  • Positive Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
  • Ausschüttung von Serotonin (das Glückshormon)



Durch die Verknüpfung mit einer Wärmebehandlung (z.B. Fango, Heiße Rolle, Rotlicht) kann die Wirkung der Massage noch deutlich erhöht werden.